Geschichte:

 

Bereits in der vierten Generation existiert die Baumschule Rebhan in Sonneberg. Der heutige Inhaber, Hans-Ulrich Rebhan, ist stolz auf das Familienunternehmen. "Die Baumschule ist in Sonneberg konkurrenzlos und das ist gut so", weiß Hans-Ulrich Rebhan zu berichten. Sein Urgroßvater gründete den Betrieb in den dreißiger Jahren - Albin Rebhan machte damals sein "Neben-Geschäft" zum Gelderwerb. Der Großvater, Erich Rebhan, tat es dem Vater gleich und übernahm das Unternehmen. Später wurde die Baumschule vom Vater, Klaus Rebhan, weitergeführt. Als der 2001 in den wohlverdienten Ruhestand ging, übernahm Hans-Ulrich Rebhan den Betrieb.

Gelernt hat der Sonneberger nach Beenden der Schulzeit den Beruf eines Baumschulisten, Mitte der siebziger Jahre in Dresden. Nach der Lehrzeit ging er zurück nach Sonneberg, um im elterlichen Betrieb zu arbeiten. Bereits damals war klar, das er die Baumschule einmal übernehmen wird. In den achtziger Jahren bildete sich Hans-Ulrich Rebhan auf einer Meisterschule weiter.

Auf einer Fläche von 1,8 Hektar, steht heute eine Vielzahl von Gehölzen. Obstbäume, Rosen, Ziergehölze, Hecken- und Schlingpflanzen werden zum Verkauf angeboten, darunter viele ältere Sorten, die in der ländlichen Gegend sehr gefragt seien, so der Inhaber. Einige Sorten Schnittblumen und auch Obst und Gemüse sind aus eigener Produktion an einem Verkaufsstand auf dem Markt in Sonneberg / Steinach erhältlich.

Hans-Ulrich Rebhan